Leistungen des Fördervereins

seit seiner Gründung (2005) 

 

Gespräche mit Herrn Oberbürgermeister Diehl, Herrn Stadtrat Herber und Herrn Stadtrat Dr. Müller sowie mit dem Vorstand des Fördervereins Stadtmuseum vertreten durch Herrn Naumann und Herrn Baumgartner

 

Gesprächsthemen mit den Stadtpolitikern waren:

  • die künftige Unterbringung des Archivs

  • die Aktenabgabe durch die städtischen Ämter

  • Frühzeitige Einbeziehung des Archivs in die IT-Planungen zum „papierlosen Büro“

Im Gespräch mit dem Förderverein Stadtmuseum ging es um das gegenseitige Kennenlernen, das Ausloten gemeinsamer Zielsetzungen, die Beschreibung (und Vermeidung) möglicher Konkurrenzsituationen.

 

Vermittlung einer Zuwendung aus Lotto- und Troncmitteln des Landes Hessen in Höhe von € 2.500,--  für die vom Stadtarchiv in Verbindung mit dem Frauenmuseum durchgeführte Ausstellung:

„Die Welt gehört nun mal dem Mann – und der Frau! Wiesbadener Kommunalpolitikerinnen und Frauenorganisationen in der Nachkriegszeit“ 

 

2006

 

Erweiterung des NAS-Speichers aus Mitteln des Fördervereins

 

Ankauf eines Faksimiles des Gästebuchs von Andreas Jawlensky, des Sohnes von Alexej Jawlensky

 

2005

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Fortführung des Projekts „Erlebte Geschichte und Geschichten –Interviews mit Zeitzeugen“

 

Fortführung der Arbeit an der Neugestaltung der Homepage des Fördervereins

 

Anschaffung der Lautsprecheranlage aus Mitteln der fünf Ortsbeiräte der Innenstadt 

 

Übernahme des Architekturmodells des Hauses Harnischmacher (Sachspende) 

 

Ankauf einer Architekturzeichnung mit Entwürfen der Tribünen der Erbenheimer Rennbahn (eigentlich Rennbahn Wiesbaden) 

 

Einwerbung von Spenden zur Unterstützung des Projekts "Stadtlexikon"

 

Werkverträge zur Endredaktion des Stadtlexikons

Mehr anzeigen

 

Digitalisierung der von der Firma Kalle-Albert übernommenen Sammlung von Ozaphanfilmen. Die Kulturstiftung Hessen-Thüringen hatte dem Förderverein dafür 2012 zweckgebunden  € 1.000 zukommen lassen. Der Förderverein hat zusätzlich einen Betrag von  € 2.000 zur Verfügung gestellt.

 

Ankauf eines Fotoalbums der Maschinenfabrik Philippi, Dotzheim

 

Ankauf einer Karte von 1920, in die projektierte Bebauungsflächen eingezeichnet sind

 

Zuschuss zur Anschaffung einer Sitzecke für Besucher des Stadtarchivs

 

Ankauf von Alben mit Fotos und Autographen von Schauspielerinnen und Schauspielern, die in Wiesbaden um 1910 gelebt haben oder hier aufgetreten sind. 

 

Ankauf eines Entwurfs (Aufriss) für den Bau des Landeshauses 1902.

 

Vermittlung einer Spende der Firma Kalle für den Druck des zweiten Bandes einer Sammlung von Wiesbadener Firmenbriefköpfen.

 

Vermittlung einer Spende zur Restaurierung des Spielmann-Gedenksteins am Neroberg. Vermittlung der Schenkung eines Porträts von Rudolf v. Ibell, des Vaters des späteren Oberbürgermeisters.

 

Zuschuss zur Anschaffung von Kartenschränken für das Stadtarchiv.

 

 

Anschaffung eines NAS-Speichers durch Einwerben von Mitteln der Ortsbeiräte (4000 €), einer Spende der Wiesbadener Volksbank (4000 €), von Lottomitteln (1.910 €): Der NAS-Speicher ist ein Sicherungsserver für das Multimedia-Archiv.

 

Anschaffung von Notfallboxen im Wert von € 1064. Mit diesen Notfallboxen kann das Stadtarchiv seine eigene Notfallplanung wesentlich verbessern und gemeinsam mit Landesbibliothek und Hauptstaatsarchiv im Katastrophenfall zu einer Sicherung der Bestände beitragen.  

 

Stadtlexikon: Der Förderverein unterstützt die Herausgabe des Stadtlexikons Wiesbadens, indem seine Mitglieder Beiträge liefern und der Verein sich für die finanzielle Flankierung dieses ambitionierten Projektes einsetzt. 

 

Ankauf eines Autographen des 1829 in Wiesbaden geborenen Malers Ludwig Knaus. Es handelt sich hierbei um einen persönlichen Brief Knaus’ an seinen ehemaligen Lehrer in Wiesbaden.

 

Ankauf eines Empfehlungsschreibens Friedrichs von Thierschs für seinen Schüler Friedrich Werz aus dem Jahr 1913.

 

Einwerben von Spenden durch den Förderverein und Zuschuss der Landeshauptstadt Wiesbaden für das Buch von Rolf Faber, „Jüdische Juristen in Wiesbaden“.

 

Gespräch mit der Leiterin des Kulturamts und den Autoren zum geplanten „Stadtlexikon“

Bessere Platzierung des Stadtarchivs auf der Homepage der Landeshauptstadt.

 

Der Förderverein ist in das Wiesbadener Vereinsregister aufgenommen und in die Liste gemeinnütziger Einrichtungen für die Zuwendung von Geldbeträgen durch die Justizbehörde.

 

 

Unterstützung der Ausstellung:

 „Vom Exerzierplatz zum Wohnquartier. Die Geschichte des Europaviertels“

und Vermittlung der Bereitschaft des Ortsbeirates Rheingauviertel-Hollerborn und der SEG zur Übernahme der gesamten Herstellungskosten des Buches „Europaviertel“, das nach der Ausstellung erstellt wurde und dessen Erlös dem Stadtarchiv voll zu Gute kommt.

 

Unterstützung der Neuauflage der Ausstellung:

„Kindheit und Jugend in der Kaiserzeit“ im Winter im Foyer des Rathauses

 

Einwerben von Spenden in Höhe von € 5.934,38 unter anderem für die Anschaffung einer Lithografie des Architekten Alfred Schellenberg

 

Werkvertrag  zur Digitalisierung von Archivbeständen, wofür neben der Eigenleistung des Fördervereins € 2.000 als zweckgebundene Spende der Fa. Dyckerhoff bereitgestellt wurden.

 

Verbesserung der Mitgliederwerbung durch Erarbeitung und Herstellung eines Flyers

 

 

Unterstützung der Ausstellung: „Vom Residenzstädtchen zur Weltkurstadt - Wiesbadens Entwicklung im Kartenbild“

 

Unterstützung der Ausstellung: „Kindheit in der Kaiserzeit – Kindheit um 1900“

 

Übergabe von Fotos und Interviews durch Frau Dr. Imbke Behnken aus Anlass der Ausstellung „Kindheit in der Kaiserzeit“ 

 

Aufbau der Vereinshomepage

 

Anschaffung eines Beamers  und eines Video-DVD-Recorders für das Stadtarchiv 

 

 

Gründung des „Vereins zur Förderung des Stadtarchivs Wiesbaden e. V.“

 

 

Anträge an die Landeshauptstadt Wiesbaden zur Verbesserung der Ausstattung des Stadtarchivs. Die Beleuchtungsanlage wurde inzwischen verbessert, Hinweisschilder zum Stadtarchiv an der Dotzheimer Straße angebracht.

 

Projekt des Fördervereins: „Erlebte Geschichte und Geschichten – Interviews mit Zeitzeugen“ durchgeführt von der Journalistin Gesine Werner mit Unterstützung durch das Integrationsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden

 

Einwerbung von € 3.500 bei den fünf Ortsbeiräten der Innenstadt für eine Lautsprecheranlage, die dem Stadtarchiv und der Kunstarche zugutekommen soll.

 

Arbeit an Neugestaltung der Homepage des Fördervereins

 

 

08.02.2008: „Politik von und für Frauen – vor welcher Herausforderung stehen wir heute?“

Podiumsdiskussion mit Marion Petri (CDU), Renate Wolf (SPD), Christiane Hinninger (DIE GRÜNEN), Annegret Kracht (FDP).

 

Fortsetzung der Ausstellung von 2006: „Die Welt gehört nun mal dem Mann und der Frau – sechs Wiesbadener Kommunalpolitikerinnen im Porträt“.

Anlass: 90. Geburtstag der SPD-Politikerin Hety Schmitt-Maass. Ihr Nachlass wird im Stadtarchiv verwaltet.

Die Veranstaltung wurde auf Antrag des Fördervereins vom Hessischen Sozialministerium finanziell unterstützt.

 

7.8.2008 Ausstellung: „Das Jahrhundert der Gründer – Wirken mit Zukunft. Die Firmen Kalle, Albert und  Dyckerhoff“ 

 

Veranstaltungsreihe im Stadtarchiv unterstützt durch den Förderverein

(Lesung Heinrich Albert; Vorstellung von Filmen der Firma Kalle durch Hans-Jürgen Theis; Sonderführungen durch die Ausstellung); Besichtigung des Landtags (Vermittlung durch Jörg Jordan); Führung Hauptstaatsarchiv (durch Dr. Johann Zilien); Vortrag Dr. Milch: „Kaiser Probus und der Wein“; 3. Archivfest: „Ordnung muss sein“  zum Abschluss des Jahres 2008)

 

Finanzierung eines Banners, um bei Veranstaltungen auf Stadtarchiv und Förderverein aufmerksam zu machen

 

Kauf von Nachman-Alben (früherer Konzessionär der Spielbank)

gemeinsam mit der Spielbank 

 

Förderverein führt Gespräche zur Standortfrage und Ausstattung des Archivs

 

Erarbeitung eines Eckpunkte-Papiers, in dem die Aufgaben und die Tätigkeitsfelder des Stadtarchivs klar umrissen werden

 

 

Vermittlung der Erschließung des Dyckerhoff-Bildarchivs: Finanzierung durch Fa. Dyckerhoff

 

Dyckerhoff-Stiftung stellt Mittel für den Ankauf eines Scanners zur Verfügung

 

 

2016

 

 

Fortführung des Projekts „Erlebte Geschichte und Geschichten –Interviews mit Zeitzeugen“

 

Erweiterung des NAS-Speichers aus Mitteln des Fördervereins

 

Neue Homepage des Fördervereins 

 

Einwerben von Spenden zur Unterstützung des Projekts "Stadtlexikon"


Werkverträge zur Endredaktion des Stadtlexikons

Finanzierung des Schneidens und Digitalisierens von Filmen aus dem Archiv der Firma Kalle

Unterstützung der Finanzierung der Broschüre zur Russischen Kirche

Erwerb von Adressbüchern und Fotos

Verein zur Förderung des Stadtarchivs Wiesbaden e.V. - Im Rad 42 - 65197 Wiesbaden 

Tel.: +49 (0) 611 313219 - Mail: Brigitte.Streich@wiesbaden.de